Mustafa Kemal Atatürk (1881-1938)


Die neue und moderne Türkei wurde im Jahre 1923 gegründet, zu einer Zeit, als der ehemalige General Mustafa Kemal die türkische Armee zu einem Sieg gegen die Griechen und ihre Alliierten geführt hatte. Mustafa Kemal formte die Türkei in eine Republik und wurde Präsident. Von nun an ging alles sehr schnell. Alte Traditionen wurden aufgegeben und schon ziemlich bald wurde klar: Der neue Präsident verfolgt das Ziel, eine moderne und aktive Türkei zu gründen, die auf westlichen Vorbildern beruht.
Die Arabische Schrift wurde durch die Lateinische ersetzt. Neue Landwirtschaftsreformen, ein neues Rechts- und Bildungssystem wurden eingeführt. Als ein Symbol der neuen Zeitperiode wurde das Tragen des traditionellen Fez (ein roter, türkischer Hut) verboten.
Mustafa Kemal führte Nachnamen ein, die nun für jeden obligatorisch wurden. Er selbst erhiehlt von der Nationalversammlung den Nachnamen Atatürk, was ‘Vater des Landes’ bedeutet.
Die vielen Reformen forderten jedoch auch einige Opfer. Viele Geschichtsbücher beschuldigen Mustafa Kemal Atatürk korrekterweise dafür, zu harte Methoden gegen seine politischen Gegner, vor allem gegen die kurdische Minderheit im Osten der Türkei, verwendet zu haben. Diese Tatsache wird heutzutage jedoch selten erwähnt.
Mustafa Kemal Atatürk starb im Jahre 1938. Mehr als 65 Jahre nach seinem Tod gibt es noch immer keinen Zweifel daran, an wem das Herz der Türken hängt. Hauptstraßen, Flughäfen und viele andere Dinge sind nach ihm benannt: Atatürk. Sein Porträt hängt in allen Klassenzimmern.

Location: 

Section: